Luxury Queen

Luxux, Trends, Fashion & Lifestyle

Subscribe

High Heels: Sexy, aber auf Dauer ungesund? So beugen Sie vor

April 29th, 2014

High_Heels

Hautsache hübsch – das ist das Motto vieler Frauen, wenn es um ihre Schuhe geht. Sie zwängen sich in enge, viel zu hohe und unbequeme Schuhe. Dass dies den Füßen gar nicht gut tut und sich dadurch sogar Fehlstellungen wie der Ballenzeh bilden, registrieren viele Frauen erst, wenn es zu spät ist. Doch keine Frage: High Heels sind sexy und Frau soll auch nicht komplett darauf verzichten – so lange sie ein paar Dinge beachtet.

Halluxvalgus – wenn die Zehen sich verformen

Häufiges Tragen von High Heels begünstigt die Fehlstellung des Ballenzehs, auch Halluxvalgus genannt. Dies liegt daran, dass bei hohen Schuhen der Vorderfuß stark belastet und durch die spitze Form der High Heels eingeengt wird. Beim Tragen werden die Füße in die Hallux-Stellung gezwängt, sprich: Der erste Mittelfußknochen wandert in Richtung Fußaußenseite und führt zu einer Deformierung der Füße. Der vordere Teil des Fußes wird breiter und der große Zeh knickt nach innen weg. Folgen sind schmerzende Zehen, Taubheitsgefühle, Blasen an den Ballen und Hornhautbildung.

So weit muss es nicht kommen

Der Halluxvalgus wird zwar durch das regelmäßige Tragen von High Heels begünstigt, kann aber auch genetisch veranlagt sein. Meistens kommen mehrere Gründe zusammen. Wenn Sie beispielsweise zu schlafferem Bindegewebe neigen und dann noch die falschen Schuhe tragen, sind die Zehen schnell verformt.

Gutes Schuhwerk ist das A und O. Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihre Füße genug Platz haben, Sie die richtige Schuhgröße wählen und legen Sie den Schuhkauf am besten auf den Abend. Dann sind die Füße oftmals eine Nummer größer, da Sie über den Tag angeschwollen sind. Auch sollten die Schuhe nicht drücken und reiben, das begünstig Blasen und Hornhaut (mehr dazu auf dieser Website). Tragen Sie so oft es geht flache Schuhe, die Ihren Vorderzehen genug Platz bieten und gönnen Sie Ihren Füßen auch mal eine Pause indem Sie regelmäßig barfuß laufen.

Einlagen, Polster, Bandagen & Co.

Sollte es bei Ihnen schon Anzeichen von Verformungen geben, gibt es einige Hilfsmittel, die die Schmerzen an den Füßen und Zehen lindern, den Hallux valgus jedoch nicht rückgängig machen können. So helfen beispielsweise Schaumstoffpolster, welche zwischen dem großen und dem zweiten Zeh angebracht werden und diese dadurch entlasten. Ebenfalls können Bandagen helfen, die Zehen wieder in ihre richtige Form zu bringen. Diese tragen Sie am besten nachts. Doch behalten Sie im Hinterkopf: Auch Bandagen haben nur eine begrenzte Wirksamkeit.

Fußmuskulatur stärken – Verformung vermeiden

Ein weiterer wichtiger Tipp, wenn es um die Gesundheit Ihrer Füße geht, ist die Fuß- und Zehengymnastik. Das stärkt die Muskulatur der Zehen, kräftigt die Fußmuskeln und strafft das Bindegewebe. Es gibt einfache Übungen, die Sie Zuhause machen können und das Fortschreiten der Fehlstellung vermeiden:

  • Kreisen Sie mit Ihren Füßen, versuchen Sie Gegenstände damit zu greifen.
  • Nehmen Sie sich einen kleinen Ball, legen Sie diesen auf eine harte Unterlage und bewegen Sie den Ball unter der Fußsohle hin und her. Diese Übung gleicht einer Fußreflexzonenmassage und sollte im Sitzen circa zwei Minuten durchgeführt werden.

Die Gesundheit der Füße ist enorm wichtig, also nehmen Sie sie nicht auf die leichte Schulter. Sie müssen nicht komplett auf Ihre High Heels verzichten, aber gönnen Sie Ihren Füßen auch mal eine Pause von den hohen Tretern. Ihre Füße werden es Ihnen danken!

  • INSERT ADS

    Post Comments

     
     
    melayu boleh

    Recent Post

    Recent Comments