Luxury Queen

Luxux, Trends, Fashion & Lifestyle

Subscribe

Auf Shoppingtour in Tokio

Oktober 11th, 2013 No Comments

Tokyo

Japan ist ein wahres Konsumparadies, ähnlich wie man es auch in Europa und in den USA findet. Dabei stimmt in Sachen Einkaufen in Japan einfach alles – das Angebot, der Service, die Qualität und die Öffnungszeiten, die höchst kundenfreundlich sind, da alle größeren Geschäfte auch am Wochenende bis ca. 20 Uhr geöffnet haben. Allerdings ist Japans Konsumparadies auch sehr teuer. Man findet dafür alles in Japan, aber zum Teil auch nur an ganz bestimmten, wenn dann aber sehr stark konzentriert von den Branchen her. Das Mekka für Technik-Fans ist zum Beispiel der Tokioter Stadtteil Akihabara. Hier gibt es mehr als 600 Kaufhäuser und Fachgeschäfte für jede Art von Elektronik.

Technik und Kleidung

In Europa findet man so etwas zum Beispiel nicht, auch nicht mit so viel Auswahl. Es gibt natürlich auch Geschäfte, die speziell für die in Japan lebenden Ausländer die entsprechenden Normen und die darauf zugeschnittenen Modelle anbieten. Bei den Exportgeräten muss man allerdings auf die 220 Volt-  und die PAL-Norm. Im Tokioter Stadtteil Shinjuku findet sich das Warenhaus Yodobashi, das mit 30.000 Artikeln das größte Angebot hat an Fototechnik und auch an  Büroelektronik. Wer in Tokio einkaufen geht, der kommt natürlich an den zahlreichen Souvenirs nicht vorbei, wozu auch T-Shirts mit Sushi-Menüs oder mit witzigen Kanji-Schriftzeichen gehören oder der leichte Baumwoll-Yukatas (der Sommerkimono).

Puppen und Kunst

Kaufen kann man natürlich auch dunkle Seiden-Haori-Jacken, welche die japanischen Elitemänner an Festtagen über den Kimonos tragen. Zu den beliebtesten Souvenirs gehören aber auch alte Holzschnitte (auch ukiyoe genannt). Die Maler ließen sich häufig, was unverkennbar ist, auch von europäischen Malern wie Vincent van Gogh sehr stark inspirieren. Sehr hübsche Souvenirs gibt es auch in Form der japanischen Puppen, welche allerdings nur als Deko geeignet sind. Wohin man in Tokio noch gehen kann bzw. was man dort noch kaufen kann als nettes Mitbringsel für zuhause, kann man auf reise-urlaub-blog.de nachlesen.

Luxus-Shopping: Russen kaufen in Dresden ein

Oktober 11th, 2013 No Comments

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dresden ist vor allem bekannt für seinen leckeren Christstollen, den es zu Weihnachten in ganz Deutschland zu kaufen gibt. Natürlich kann man zum Christstollen kaufen auch extra nach Dresden fahren – doch wie gesagt, das muss nicht sein, weil es diesen Christstollen einfach überall in der Zeit ab spätestens Oktober in den Supermärkten gibt. Dresden ist aber auch für tausende von Russen Jahr für Jahr ein Einkaufsparadies ganz besonderer Art – nämlich für Luxusartikel. Zu diesem Zweck lassen sich die Russen mittels zahlreicher Zusatzflüge aus Moskau und St. Petersburg in die Hauptstadt von Sachsen einfliegen. Die Russen gehen dann in die Läden und Shoppen, was das Zeug hält.

Russisch kein Problem

Dabei stehen die Sachsen vor einer sehr großen Herausforderung – Deutsch oder Englisch – Fehlanzeige, nur Russisch sprechen die meisten Kunden, die in die Läden in der sächsischen Hauptstadt einfallen. Doch kein Problem, haben doch sehr viele Verkäuferinnen und Verkäufer einst noch in der ehemaligen DDR auch Russisch gelernt. Von einem Reiseführer begleitet laufen die Russen und Russinnen durch die Läden, wobei meist eine kleine Stadtbesichtigung noch inklusive ist. Die Zeit, in der die meisten Russen in die Stadt kommen ist Anfang Januar, da das russische Weihnachtsfest und auch Silvester bzw. der Beginn des neuen Jahres nach dem russischen Kalender erst am 12. Januar vollzogen sind.

Qualität ist gesucht

Was die russischen Verbraucher suchen, die sich die Reise nach Deutschland auch ordentlich was kosten lassen, ist vor allem Qualität – deutsche Qualität eben. Die Dresdner Geschäftsleute wissen, dass eine Russin niemals zum billigen Lederimitat-Täschchen greifen würde, wie das so manche deutsche Verbraucherin macht, wenn nur das Design und der Preis stimmen. Auch tragen die russischen Frauen keinen Kunstpelz an ihren Jacken, wie das gerade voll in Deutschland im Trend liegt an den XXL Mänteln. Deutsche, die im Gegenzug einmal St. Petersburg oder Moskau kennenlernen möchten, können sich über Shoppingmöglichkeiten etc. auf Urlaub Reise Blog informieren.

 
 
melayu boleh

Recent Post

Recent Comments